Krisenkommunikation Medientraining infraprotect

Ziel.

Ziel des Trainings ist es, leicht verständlich mit den Dialoggruppen in der Krise zu kommunizieren und dabei souverän (auch vor der Kamera) zu agieren.

Denn eine Krise zeichnet sich durch 3 Eigenschaften aus:
Sie ist gefährlich, sehr dynamisch und verursacht großen Schaden.

Wenn dann noch falsch oder unzureichend kommuniziert wird,
kann der Schaden noch vervielfacht werden – vielleicht sogar existenzbedrohende Ausmaße annehmen.

Der wichtigste Schritt für eine erfolgreiche Kommunikation ist die optimale Vorbereitung auf verschiedene Krisenszenarien

Sie lernen in diesem Workshop, wie man effektive Krisenkommunikation vor, während und nach der Krise betreibt.
Am ersten Tag des Workshops liegt das Hauptaugenmerk auf der Theorie,
am zweiten Tag werden intensiv Statements vor der Kamera geübt.

Im Anschluß an den Workshop wissen die Teilnehmer*innen wie man mit Kamera-Teams und Befragung umgeht.
Souverän werden Klippen umschifft und die gewünschte Botschaft vermittelt!

 

Inhalt.

Tag 1

Heute steht die optimale Vorbereitung und der Ablauf Ihrer Krisenkommunikation im Vordergrund.

  • Vorbereitung der Kommunikationsabteilung auf Krisenszenarien
  • Praxisorientierte Krisenkommunikation vor/während/nach der Krise
  • Vom Erfassen der Krisensituation zur Beurteilung, Entscheidungsfindung und deren Umsetzung
  • Infrastruktur und technische Ausstattung – Mindestanforderungen an die Ausstattung
  • Steuerung des Informationsflusses extern/intern
  • Vorbereitung Statement/Interview/Pressekonferenz
  • Formulierung eines angemessenen Statements (schlüssig, knapp, verständlich)
  • Dos and Don’ts der Krisenkommunikation

 

Tag 2

Dieser Tag ist dem intensivem Medientraining in Form von Statements vor der Kamera gewidmet.
Anhand verschiedener Szenarien formulieren Sie mehrfach Statements und halten diese vor der Kamera.
Dazu gibt’s reichlich Praxiswissen:

  • Dos and Don’ts im Umgang mit Journalisten
  • Worauf muss man vor der Kamera achten
  • Wirkung des Interviewten auf Zuhörer und Zuseher (Kleidung, Stimme, Haltung)
  • Best/Worst Practice Beispiele
  • Abgrenzung: Was darf gesagt werden/Was gilt es zu vermeiden?
  • Setting des Interviews (z.B. Hintergrund)
  • Muss mit Medienvertreter/innen immer und jederzeit gesprochen werden?
  • Ihre Rechte vor der Veröffentlichung eines Beitrags

 

Zielgruppe.

Geschäftsführer*innen
Betriebsleiter*innen
Mitarbeiter*innen der Unternehmenskommunikation, Presseabteilung, Öffentlichkeitsarbeit

 

Datum.

MI / 29.4.2020 von 10 – 17.00
DO / 30.04.2020 von 9 – 17.00

Preis.

1.450,– Euro + 20% Ust
mind. 4 max. 8 TeilnehmerInnen

 

Anmeldung zum Workshop